Abstimmung – 15. März 2020

Am 15. März wird das Langenthaler Stimmvolk über einen Rahmenkredit von 2,05 Millionen Franken und die Zukunft des Eissports in Langenthal entscheiden. Das Parlament hat die Vorlage in seiner zweiten Lesung deutlich mit 29 zu 3 Stimmen bei 3 Enthaltungen verabschiedet.

JA zum Schulsport, öffentlichen Eislauf und Curling, JA zum Eishockey 

Von der bevorstehenden Abstimmung sind viele Nutzer betroffen. Zu den Eissportlern im Schoren gehören der Schulsport, der öffentliche Eislauf, der Curlingclub Langenthal, der soeben mit seinem Damenteam die Bronzemedaille an den Schweizermeisterschaften gewonnen hat, natürlich der SC Langenthal mit seiner grossen Nachwuchsabteilung, den Senioren, dem Damenteam und der 1. Mannschaft sowie zahlreiche weitere Teams und Plauschmannschaften (SC Old Boys Langenthal, HC Thunstetten, EHC IceKings Herzogenbuchsee etc). Thomas Biedermann, Vorstandsdmitglied beim Verein Arena Oberaargau, sowie Präsident der Sportkommission des FC Langenthal und aktiver Curler: «Der Eissport gehört zu Langenthal wie auch die Leichtathletik, der Fussball, Unihockey, Handball, Volleyball und vieles mehr. Setzen wir uns dafür ein, dass in unserer Stadt auch in Zukunft der Eislauf, Curling und Eishockey zum Angebot gehören».

Vorlage beinhaltet 3 Teilprojekte

Die Rahmenkreditvorlage sieht vor, mit den 2,05 Millionen Franken drei Teilprojekte zu finanzieren. Erstens soll ein Planungsverfahren gestartet werden für den Bau einer neuen Eishalle zwischen dem Parkhotel und der Berufsfachschule. Damit will die Stadt die Voraussetzungen für die Entwicklung des Areals definieren. Zweitens sollen Finanzierung und Organisation des geplanten Bauprojekts geklärt werden. Und drittens soll die bestehende Eishalle Schoren mit minimalen Aufwand so lange instandgehalten werden, bis im Hard eine neue Arena steht und in der Zwischenzeit im Schoren eine Aufrechterhaltung des Betriebs auf Stufe Swiss League gewährleistet ist. Die Rahmenkreditvorlage ist «ausdrücklich nicht» dafür bestimmt, die Realisation eines neuen Stadions zu finanzieren oder damit die alte Infrastruktur in Schoren zurückzubauen. Für alle weiteren Schritte nach dem Planungsverfahren werden weitere Beschlüsse nötig sein

Der Verein Arena Oberaargau bekennt sich klar zu einem JA am 15. März. So auch Hansruedi Wyss, Präsident der LV Langenthal: «Was in Langenthal im Eissport geleistet wird, sei es im Curling, im Eishockey oder auch im Schulsport ist vorbildlich und verdient eine angemessene Infrastruktur. Der Standort im Hard bietet ausserdem ideale Voraussetzungen für Kooperationen unter den Sportvereinen und mit den Schulen. Deshalb JA am 15. März».

Für die Zukunft des Eissports im Oberaargau. Für eine fortschrittliche, sportfreundliche Stadt.

JA! Zum Eissport in Langenthal.
JA zum Eislauf, Curling und Eishockey.
JA für Langenthal.

Danke für die Unterstützung:

Ein grosses Dankeschön geht an den Verein Arena Oberaargau, der diese Kampagne mitträgt und unterstützt.

Abstimmung – 9. Februar 2020

Warum ist die Erhöhung des Unterstützungsbeitrags notwendig?

  • 20 Stunden Turnhallenmiete kosten eine Nachwuchsmannschaft fürs Sommertraining eine Pauschale von CHF 75.–. 20 Stunden Eistraining kosten dieselbe Mannschaft des SCL Nachwuchses CHF 5000.–.
  • Knapp 50% der gesamten Eiskosten sind bereits durch die Stadt Langenthal subventioniert. Dennoch zahlt der SCL Nachwuchs für die Eismiete 33 x mehr als für die Miete einer Turnhalle.

 

Wichtig zu wissen  

  • Der Unterstützungsbeitrag, über welchen abgestimmt wird, fliesst direkt an die Kunsteisbahn Langenthal AG. Die KEB kann damit ihre Rechnungen zahlen und dem Nachwuchs vom SC Langenthal das Eis zu Konditionen, wie sie andere Breitensportvereine in Langenthal für ihre Infrastruktur auch haben, zur Verfügung stellen.

  • Es werden keine Trainer oder Materialkosten usw. von der Öffentlichkeit bezahlt.

  • Alle anderen Eishockeyteams, die nicht mehr im Nachwuchsalter sind, bezahlen die vollen Eiskosten.

  • Genauso wie die ULA oder der LVL übernimmt auch der SCL eine regionale Ausbildungsaufgabe.

  • Der SCL Nachwuchs ist für seine erfolgreiche Arbeit in den vergangenen zwei Saisons von Swiss Ice Hockey jeweils zum besten Ausbildungsclub «Ambition Label» ausgezeichnet worden.

Welche Sparmassnahmen hat der SCL Nachwuchs in Vergangenheit getroffen?

  • Reduktion von 17 auf 13 Teams.

  • Ausrüstungen wurden 1 bis 2 Jahre länger verwendet.

  • Mitgliederbeiträge wurden erhöht, diese liegen über dem Benchmark.

  • Die Miliztrainerspesen sind an J+S Ausbildungen gekoppelt.

 

Was passiert nun, da die Abstimmungsvorlage abgelehnt wurde?

  • Nach der verlorenen Abstimmung steht fest, dass der städtische Unterstützungsbeitrag an die Eiskosten der SCL Nachwuchsabteilung nicht erhöht wird: Die Enttäuschung ist gross. Als Sportler ist es sich der SCL gewohnt mit Niederlagen umzugehen und will deshalb Ruhe bewahren.

  • Die SCL-Verantwortlichen suchen Lösungen, damit die bisherige Nachwuchsarbeit in der kommenden Saison mit möglichst wenig Einschränkungen fortgeführt werden kann.
  • Der SCL Nachwuchs befindet sich nach wie vor in einer laufenden Saison und will deshalb die Konzentration auch auf das Eis richten, damit die verbleibenden Spiele erfolgreich, verletzungsfrei und mit Freude bestritten werden können.

Wer steht hinter der
Gruppe Operation Eissport Langenthal? 
 

Operation Eissport Langenthal

Die unabhängige Gruppe Operation Eissport Langenthal wurde von Langenthaler Stadträtinnen und Stadträten verschiedener Parteien ins Leben gerufen. Ziele der Gruppe sind es, die anstehenden politischen Entscheide rund um den Eissport in Langenthal aktiv und positiv zu beeinflussen, sowie das Verständnis in der Bevölkerung für die nötigen politischen Prozesse und Hintergründe zu fördern. 

Die Operation Eissport Langenthal wurde von den vier Stadtratsmitgliedern Carole Howald (jll), Roland Loser (SP), Pascal Dietrich (FDP) und Roland Bader (FDP) gegründet. Zum Co-Präsidium zählen weiter Patrick Fluri (SVP) und André Rentsch (jll). Die Gruppe hofft, in Zukunft weitere Eissport- und politisch interessierte Personen in Langenthal anzuziehen. Die Mitglieder vertreten ihre eigene Meinung und nicht zwingend diejenige ihrer Parteien.


Operation Eissport Langenthal
Co-Präsident André Rentsch
Schulhausstrasse 4
4900 Langenthal
op.eissportlangenthal(at)gmail.com

v. l. n. r.: Patrick Fluri, Carole Howald, Roland Loser, Roland Bader, André Rentsch, Pascal Dietrich

Verein Arena Oberaargau 

Die Abstimmungskampagne vom 15. März wird vom Verein Arena Oberaargau mitgetragen und unterstützt.

Verein Arena Oberaargau
Geschäftsstelle
Eisenbahnstrasse 11
Postfach 1661
4901 Langenthal

info(at)arenaoberaargau.ch

Präsident: Dr. Markus Meyer

Login